Der bilaterale Weg der Schweiz: Erneuerung - statt Erosion