Corona und Regieren in der Krise

Bis vor Kurzem stand das schweizerische Regierungssystem im Ruf, wenig krisentauglich zu sein. Von Schönwetterrepublik war oft die Rede. Es gehörte zu den helvetischen Ritualen, dass nach jeder Krise festgestellt wurde, wie untauglich unser Regierungssystem diesbezüglich sei. In der Corona-Krise ist das anders. Die Kollegialregierung hat sich als Vorteil erwiesen und bewährt Was unterscheidet aber die Entscheidungsprozesse in der Normal- oder eben Schönwetterlage von jenen in der Krise? Und auf was kommt es in einer Kollegialregierung bei der erfolgreichen Krisenbewältigung an?
 
Dr. Dr. h.c. Markus Notter
a. Regierungsrat, Präsident des Europa Instituts an der Universität Zürich